Cold Brew oder Cold Drip?

Auch wenn der Name es vermuten lassen könnte, sollte man Cold Brew oder Cold Drip nie mit herkömmlichen Eiskaffee verwechseln. Zwar gehören sie alle zu kalten Kaffeespezialitäten, dennoch sind die Zubereitungsarten mit ihren trendigen Namen in ihrer Herstellungsmethode sehr speziell. Bereits seit 7 Jahren lässt dieser Trend Barista Herzen höher schlagen und ist mittlerweile auch privat ein großer Hit unter Kaffeeliebhabern. Finde in diesem Artikel heraus, was es mit Cold Brew und Cold Drip Kaffee überhaupt auf sich hat und wie sie sich unterscheiden.

1. Cold Drip und Cold Brew: Was ist das überhaupt?

Cold Brew und Cold Dip sind zwei verschiedene Arten von kalt gewonnenem und kalt genossenem Kaffee. Ihre Gemeinsamkeit besteht durch die kalte Extraktion, also das Aufgießen mit kalten Wasser. Dabei werden die Aromen besonders sanft aus dem Kaffeemehl gewonnen und können sich besser entfalten.

Dadurch entstehen viele Vorteile. So fallen durch die fehlende Hitze in der Zubereitung die unerwünschten Bitterstoffe weg und die lieblichen Aromen des Kaffees werden hervorgehoben. Außerdem sind diese Zubereitungsarten sehr säurearm und machen den Kaffee dadurch leichter verträglich. Ein weiterer Vorteil ist dabei außerdem, dass sich durch die Zubereitung als Kaffeekonzentrat der Koffeingehalt im Endresultat leichter beeinflussen lässt, indem man den Kaffee mehr oder weniger verdünnt. Das war es allerdings schon mit den Gemeinsamkeiten. Geschmack und Herstellungsart sind bei beiden Varianten der Kaffeezubereitung weiterhin verschieden.

1.1 Cold Brew Kaffee
Die Zubereitung von Cold Brew unterscheidet sich etwas zum Cold Drip. Hier wird grob gemahlenes Kaffeepulver in raumtemperierten Wasser aufgelöst und bis zu 24 Stunden lang stehen gelassen. Innerhalb dieser Zeit werden die Aromen extrahiert und die Mischung wird anschließend durch ein Sieb gelassen. Durch diese Zubereitungsmethode erhält der Cold Brew Kaffee einen runden Geschmack mit deutlich dominierenden Röstaromen.

1.2 Cold Drip Kaffee
Bei der Zubereitung des Cold Drip Kaffees wird eiskaltes Wasser tröpfchenweise in ein Gefäß mit frisch gemahlenem Kaffeepulver gegeben. Diese Zubereitung erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Stunden, wodurch Aromen und Öle des Kaffees sanft extrahiert werden. Als Resultat steht ein Kaffeekonzentrat, welches dann mit Wasser gestreckt wird und vor allem mit seinem sehr kräftigen Geschmack überzeugt.

2. Welcher Kaffee eignet sich dafür?
Grundsätzlich gilt: Es kommt ganz auf deinen eigenen Geschmack drauf an. Vielleicht magst du eine Sorte sehr gerne, die ursprünglich gar nicht empfohlen wird. Das spielt aber alles keine Rolle, solange es dir schmeckt. Dennoch sollte der Kaffee hochwertig sein, damit minderwertige Rohstoffe dir nicht deinen mit Liebe zubereiteten Kaffee verderben. Es ist außerdem auch von Vorteil, wenn du den Kaffee direkt von einer Kaffeerösterei beziehst, sodass er frisch geröstet ist und von dir selbst im Anschluss Zuhause gemahlen wird. Daher empfiehlt sich der Kauf von ganzen Kaffeebohnen vor dem Kaffeepulver.

Will man allerdings unbedingt eine Empfehlung, so können wir unseren Kaffee Blend Mild empfehlen. Dieser Kaffee besticht durch sein Zusammenspiel von verschiedenen Geschmacksnoten, die bei einer Zubereitung als Cold Drip oder Cold Brew besonders gut zur Geltung kommen. Habt Ihr bereits Cold Brew oder Cold Drip Kaffee ausprobiert? Was haltet Ihr von dem Trend? Probiere es doch gleich mal aus!


Unsere Produkte werden stetig weiterentwickelt und aufgestockt, sodass bald noch weitere Sorten für deine perfekte Tasse Kaffee zur Verfügung stehen.

24Juni
2021